Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr, Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen

By | October 13, 2019
Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr, Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen

Garmin Forerunner 35 white

  • GPS-Laufuhr mit GPS-Lauffunktionen wie Pace, Distanz, Auto Lap, persönliche Rekorde sowie Trainingsfunktionen mit Intervalltraining und Live Track
  • Integrierte Herzfrequenzmessung am Hangelenk
  • Connected Features: Empfang von Smart Notifications bei Kopplung mit kompatiblen Smartphone, Musiksteuerung, Find My Phone-Funktion, Upload zu Garmin Connect
  • Integrierter Fitness-Tracker misst Schritte, Distanz, Kalorien, Intensitätsminuten und Schlafverhalten
  • Lieferumfang: Forerunner 35, Lade-/Datenklemme, Schnellstartanleitung

Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr, Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen mit Rabatt auf Amazon.de
Unverb. Preisempf.: 202,94 EUR
Preis: 119,95 EUR

81 Kundenrezensionen
Bei Amazon kaufen

Sharing is caring!

3 thoughts on “Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr, Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen

  1. Anonymous
    150 von 150 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Radfahrer, Vergleich zwischen Garmin Forerunner 35, Fitbit Blaze und TomTom Spark 3 Cardio GPS, 27. Mai 2018
    Von 
    Bee

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr, Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen (Elektronik)

    Vorab: Die Fitbit Blaze hatte ich von einem anderen Anbieter und als erste. Garmin und TomTom von Amazon zeitgleich gekauft, die TomTom ging problemlos zurück. Auch die Fitbit Blaze habe ich nicht behalten, was übrigens sehr geschmerzt hat. Doch dazu später mehr.
    Nun aber zu meinen Eindrücken.
    Mein Ziel war es, mit der Kontrolle über meine sportlichen Aktivitäten (vor allem Radfahren) und entsprechender Ernährung, ein paar wenige Kilo abzunehmen und meine Fitness zu verbessern.
    Daher war für mich wichtig, dass die Herzfrequenz so korrekt gemessen wird, wie es am Handgelenk möglich ist. Dass dies nur bedingt mit einem Brustgurt vergleichbar ist, dürfte hier zu genüge erklärt worden sein. Es ist eben etwas träger. Ich habe sie aber alle mit einem Verglichen und für meine Zwecke sind sie alle recht genau. Zu den Tricks, wie es am besten klappt, komme ich ebenfalls später. Außerdem brauchte ich zur Streckenverfolgung GPS, wünschte mir einen Tracker außerhalb des Trainings und wollte all das auch noch übersichtlich dargestellt bekommen. Schrittzähler interessiert mich nicht und auch die Smartfunktionen kann ich nicht beurteilen, da ich sie nicht nutze. Letzteres habe ich nur kurz auf Funktion getestet, aber keine Uhr hat mich davon überzeugt, dass ich es brauche^^ Da spar ich mir die Akkuleistung fürs Bluetooth lieber für längere Laufzeit. 🙂

    Herzfrequenz-Tracker:
    Die TomTom Spark 3 misst sie nur alle zehn Minuten, sofern kein Training aktiviert wurde. Ist für mich zu wenig. Wenn ich meine kurzen Gymnastikübungen mache, möchte ich schon gern, dass sie diese trackt, ohne dass irgendwas an Aktivität vorab eingestellt wird. Schließlich verbrennt man durch sie ebenfalls Kalorien und wenn man diese zählt, um abzunehmen, dann ist es schon hübsch, wenn man weiß, dass man etwas mehr essen kann^^ Während Aktivitäten misst der Herzfrequenztracker aber dauerhaft und so genau, wie ich es mir vorgestellt habe. Man kann den Tracker abstellen.
    Garmin Forerunner 35 misst dauerhaft und auch recht genau. Egal ob bei aktivierten Trainings oder ohne und man kann ihn ebenfalls abstellen.
    Fitbit Blaze misst ebenfalls dauerhaft und zwar in den kürzesten Intervallen. Egal, ob bei aktivierten Trainings oder ohne. Hier muss allerdings erwähnt werden, dass sie wesentlich träger und ungenauer ist, wenn kein Training aktiviert ist. Sobald aber eines läuft, dann steht sie ihren anderen beiden Kollegen in nichts nach.

    GPS:
    TomTom Sparks 3 findet das GPS bei aktiviertem Training am schnellsten. In der Woche, die ich sie getestet habe, hat sie nicht ein einziges Mal gezuckt. Und es ist nicht abgebrochen, sondern hat sauber bis zum Schluss aufgezeichnet, auch bei Strecken im Wald, zwischen weitläufigen Feldern (also am A**** der Welt^^) und in hoffnungslos zugebauten Städten. Es lässt sich auch bei den Trainings abschalten. Schön auch, die Auswertung in der App und am PC. Es ist jederzeit ablesbar, wann man es wo mit welcher Herzfrequenz, Geschwindigkeit und Höhe zu tun gehabt hat. Genauigkeit ist echt gut, selbst Feldwege werden „getroffen“ und nicht übers Feld angezeigt.
    Garmin Forerunner 35 zuckt manchmal beim Finden des GPS. Nach aktivieren des Trainings, egal ob bekannter oder neuer Ort, hin und wieder dauert es tatsächlich eine Minute oder zwei bis drei, bis sie es hat. Manchmal breche ich die Suche ab und starte neu, manchmal warte ich einfach, bisher hatte ich keinen Ausfall (inzwischen bei nahezu täglichem Training seit ca. 6 Wochen). Auch hier, keinerlei Abbrüche und abschaltbar. Auf der App sieht man die Strecke zwar, kann aber Herzfrequenz, Geschwindigkeit und Höhe nicht verfolgen. Sie werden nur als Diagramme dazu dargestellt, man muss also an den PC dafür. Genauigkeit ist in Ordnung, manchmal sieht es so aus, als wäre man neben dem Feldweg im Grün unterwegs gewesen, aber für mich ist die Aufzeichnung ausreichend.
    Fitbit Blaze … tja, das war der Grund, warum ich sie zurückgab. Mit blutendem Herzen wohlgemerkt. Es war mir von vornherein klar, dass die Uhr kein eigenes GPS hat, aber ich war durchaus bereit, die Kopplung mit dem Handy zu nutzen. Das Handy beim Radfahren dabei zu haben ist nicht sooo das Problem, auch wenn’s ohne schöner ist. Aber gut. Doch dummerweise reicht eine winzige Störung des Kontakts, wie auch immer geartet, und das Tracking bricht ab. Keine Messung der Kilometer mehr. Hinterher am PC (oder App) kann man zwar meist den Streckenverlauf (manchmal nur teilweise) sehen, aber es fehlen dadurch natürlich viele Details, die mir wichtig sind. Es gibt dann auch Programmabstürze. Ich habe wirklich alles versucht, um dieses Trackingproblem zu beheben, habe Trainings in Segmente aufgeteilt und so weiter, aber immer wieder, sobald ich raus aus der Stadt war, unter einer Eisenbahnunterführung durchfuhr oder auch nur in der Nähe war oder in den Wald kam, brach die Kilometerzählerei ab und man weiß nicht, ob die Strecke noch aufgezeichnet wird oder nicht…

    Weitere Informationen

  2. Anonymous
    38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Für Läufer absolut zu empfehlen, 11. Juni 2018
    Von 
    Lea H.

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr, Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen (Elektronik)
    Habe mir die Garmin Uhr gekauft, da ich meine Läufe mit GPS genau Tracken wollte, ohne ständig das Handy mitnehmen zu müssen.
    Seit einigen Wochen habe ich jetzt die Garmin Forerunner35 als täglichen Begleiter am Handgelenk. Mit ihr habe ich da auch zum richtigen Gerät gegriffen, das GPS funktioniert einwandfrei. Außerdem bin ich vom Intervalltraining echt begeistert, die Garmin vibriert und piept beim Wechsel der einzelnen Phasen, das Training kann man sich selbst individuell zusammenstellen.
    Zusätzlich freue ich mich, dass beim Synchronisieren die Laufdaten auf Strava übertragen werden und der Kalorienverbrauch mit Myfitnesspal problemlos funktioniert.
    Super interessant finde ich auch die Aufzeichnung des Schlafs, allerdings habe ich hier das Gefühl, dass sie nicht 100% exakt ist, sondern eher nur zur Orientierung dient.
    Das Design der Uhr ist minimalistisch und intuitiv zu bedienen. Ich persönlich finde sie sehr stylisch und auch gut passend an einem schmalen Frauenhandgelenk.
    Ich habe schon einige Fitnesstracker von verschiedenen Herstellern getestet. Viele haben milch gerade beim Laufen enttäuscht, doch mit dieser bin ich echt zufrieden, sie dient meinen Ansprüchen perfekt ohne zusätzlichen Schnickschnack.
    Die Uhr kann auch Notifications vom Handy anzeigen, diese Funktion nutze ich jedoch nicht, da schau ich lieber gleich aufs Smartphone anstatt den Umweg übers Handgelenk zu gehen.
    Als Studentin ist der Preis natürlich auch ein entscheidendes Kaufkriterium für mich. Meiner Meinung nach ist das Preis-/Leistungsverhältnis top, ich würde die Garmin FR 35 immer wieder kaufen.

  3. Anonymous
    11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Preiswerte funktionale GPS-Heartrate Sportuhr, 2. Januar 2019
    Von 
    Murakamikami (D`dorf)

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr, Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen (Elektronik)
    Ich brauchte eine preiswerte Sportuhr mit Herzfrequenz-Erfassung am Handgelenk und mit GPS-Tracker. Einsatzgebiete sind Laufen und Radfahren (Rennrad), die Uhr sollte also auch die Herzfrequenz an meinem Wahoo ELEMNT senden können. Die Produkte von POLAR und FITBIT konnten zwar die Herzfrequenz messen und über Bluetooth oder ANT+ einen Brustgurt anbinden, nicht aber das eigene HR-Signal weitergeben. Blöd.
    Der Garmin 35 tut das alles.
    Top sind Preis und Ausdauer des Akkus. Auch die einfache Bedienung über Knöpfe ist viel besser als ein Touchscreen.
    Zudem ist er relativ klein und sehr leicht. Das Armband wirkt zwar etwas billig, ist aber sehr angenehm zu tragen. Aus meiner Sicht also STRONG BUY, wenn man ein unkompliziertes Gerät ohne viel Schnickschnack sucht, das tut was es soll.

Comments are closed.